Die Umgebung des Gardasees

Der Gardasee gehört wegen seiner Lage im Norden Italiens zu den sogenannten Oberitalienischen Seen. Zu den Oberitalienischen Seen gehören unter anderem:

Deutsche Bezeichnungen des Sees Ital. Bezeichnungen Fläche
Gardasee Lago di Garda, Bènaco 369,98 km²
Lago Maggiore, Langensee Lago Maggiore, Lago Verbano 212,5 km²
Comer See, Comosee Lago di Como 146,0 km²
Iseosee Lago d'Iseo, Sebino 65,3 km²
Luganersee Lago di Lugano, Ceresio 48,7 km²
Ortasee Lago d'Orta, Cusio 18,2 km²
Lago di Varese Lago di Varese 14,9 km²
Idrosee Lago d'Idro, Erídio 11,4 km²
Ledrosee Lago di Ledro 2,18 km²

Mit einer Fläche von 369,98 km² ist er nicht nur das größte Binnengewässer in Italien, sondern auch eins der beliebtesten Reiseziele des Landes. Dazu trägt vor allem die malerische Lage zwischen den Alpen im Norden und der Po-Eben im Süden bei. Das Nordufer ist von den imposanten Gardaseebergen geprägt, von denen der Monte Baldo der bekannteste ist. Der Süden des Sees erstreckt sich bereits im Flachland. Die facettenreiche Landschaft mit ihren teils schroffen Kontrasten wirkt auf Betrachter immer wieder faszinierend.

Der Gardasee verteilt sich auf die Regionen Trentino-Südtirol, Lombardei und Venetien. Die Verwaltung obliegt den Provinzen Trentino, Verona und Brescia. Schon das allein lässt die Dimensionen des Lago di Garda erahnen.

Der Gardasee wird vor allem durch den Fluss Sarca mit Wasser versorgt. Im See befinden sich auch einige Inseln, so unter anderem die Isola del Garda und die Isola San Biagio. Für den Tourismus spielen beide keine große Rolle. Dieser spielt sich in den vielen attraktiven Orten entlang des Sees ab.

Die Urlauber kommen vor allem von Frühjahr bis Herbst, da die meisten Unterkünfte im Winter geschlossen werden. Das milde sub-mediterrane Klima bringt heiße Sommer und niederschlagsarme, milde Winter hervor. Entsprechend üppig gedeiht die Vegetation mit typischen mediterranen Gewächsen wie Palmen, Zypressen, Oleandern, Oliven und Zitrusfrüchten. Das Klima fördert im Süden und Osten des Gardasees auch den Weinanbau. In der Nähe des Sees liegen bekannte Weinanbau-Regionen wie zum Beispiel bei Desenzano das Lugana-Gebiet, die Bardolino-Weinhänge im Osten, wo sich auch das Valpolicella-Gebiet befindet.

Der Gardasee bietet neben den sehenswerten Städtchen viele Ausflugsmöglichkeiten in der Umgebung. Familien besuchen gern die Freizeitparks Gardaland oder Canevaworld. Sportlich Ambitionierte können in den Gardaseebergen klettern, Mountainbike fahren oder die Winde Ora und der Pelér für zünftige Segel- und Surfpartien nutzen.

Der Verkehr am Gardasee rollt vor allem über die malerischen Uferstraßen Gardasena Occidentale und Gardasena Orientale sowie die Padana Superiore. Für eine schnelle Anbindung an die anderen Regionen des Landes sorgen mehrere Autobahnen.

Wer lieber fliegt, der reist am besten über die Flughäfen Verona oder Bergamo an.

Nach Verona planen Gardasee-Urlauber ungefähr eine Stunde Autofahrt ein. Ein Besuch lohnt sich allemal. Auch Brescia liegt in erreichbarer Nähe. Nach Venedig braucht man fast drei Stunden. Aber auch diese Fahrt wird man nicht bereuen.

Informationen über die weiteren Oberitalienischen Seen »

© Foto: Gardasee, Rob Bouwman | Dreamstime.com

© ferienwohnung-gardasee.biz
© Foto oben: Matewe, Dreamstime.com