Ferienwohnungen & Infos zu Urlaub mit Hund am Gardasee

Der Gardasee - für Hundebesitzer

Der Gardasee wird auch für Hundebesitzer, die ihren Ferien mit Hund verbringen möchten, zu einem immer beliebteren Ziel. Darum möchten wir den Hundefreunden unter Ihnen mit einigen Tipps helfen, um die Reise zu einem schönen Erlebnis für alle werden zu lassen.

Eine Reise mit Hund an den Gardasee ist theoretisch zu jeder Jahreszeit möglich. Allerdings empfehlen wir Hundebesitzern, auf die Kondition und den Gesundheitszustand ihres Tieres Rücksicht zu nehmen. Am Gardasee herrscht trotz der unmittelbaren Nachbarschaft zum Gebirge ein mediterranes Klima. Doch während der größte Teil der Menschen warme Sommer sehr begrüßt, können heiße Tage für Hunde zu einer Qual werden. Das liegt ganz einfach daran, dass der Temperaturausgleich von Hunden nicht so gut wie der eines Menschen funktioniert, was unter ungünstigen Umständen zu schweren Kreislaufstörungen und lebensbedrohlichen Zuständen führen kann. Vor allem Besitzer eines dicht bzw. lang behaarten Tieres sollten daher besser auf die Nebensaison ausweichen.

Ohnehin ist es in der Nebensaison um einiges leichter, eine passende Unterkunft mit Hund zu finden. Zwar sind viele Vermieter inzwischen auf Gäste mit Hunden eingerichtet. Da die Nachfrage nach Quartieren aber groß ist, könnte es zumindest in der Hauptsaison, während der deutschen und italienischen Schulferien, recht schwierig werden.

Berücksichtigen Sie bitte, dass die Tiere nicht in jedem Fall gern gesehene Gäste in Restaurants sind. Gut erzogene Hunde sind natürlich deutlich im Vorteil. Auch für geplante Restaurantbesuche ist Rücksichtnahme auf anderen Gäste dringend zu empfehlen. Dann wird man in der Regel auch keine schrägen Blicke ernten.

Führen Sie auf jeden Fall immer den Impfausweis, einen Maulkorb und die Leine für den Hund mit sich. Selbst wenn Sie Ihrem Hund den Maulkorb sonst nie zumuten würden, erwartet man dieses Utensil, wenn man sich in Italien auf öffentlichen Plätzen u.ä. bewegt.

Wer sich über die gesetzlichen Vorschriften informieren möchte, findet auf unserem Partnerportal unter Einreisebestimmungen für Hunde nach Italien die passenden Informationen.

Hundestrände am Gardasee

Hunde sind an den üblichen Badestränden meist nicht erlaubt. Das kann zwar zwischen Haupt- und Nebensaison variieren. Generell ist man aber gut beraten, die dafür ausgewiesenen Flächen zu nutzen. Offizielle Hundestrände gibt es in Peschiera del Garda, Toscolano Maderno und Salò. Diese sind teilweise eingezäunt bzw. abgetrennt und orientieren sich mit ihren Angeboten an den Bedürfnissen von Hund und Besitzer. Darüber hinaus hilft nur eine Nachfrage beim Pächter oder ein Ausweichen an einen unbewirtschafteten Strand. Tipps dazu bekommt man bei Einheimischen. Man kann durchaus Glück haben, einen etwas abgelegenen und wenig genutzten Naturstrand zu finden, der sich für das erfrischende Bad mit dem Vierbeiner eignet. Sicherer ist aber die Nutzung der offiziell ausgewiesenen Hundestrände. Die örtlichen Vorschriften zu beachten, empfiehlt schon die Höflichkeit des Gastes. Darüber hinaus wird zumindest an regulären Badestränden die Einhaltung des Hundeverbotes auch überwacht.

© Foto: Hund im Wasser, Anke Van Wyk | Dreamstime.com

© ferienwohnung-gardasee.biz
© Foto oben: Matewe, Dreamstime.com